Kulturkreis Haunstetten e.V.

Archive

Der Kulturkreis Haunstetten hat einen weiteren Point of Interest mit einer QR-Code Tafel ausgestattet

Der Handwerkerbrunnen auf der Grünfläche am Georg-Käs-Platz in Haunstetten erinnert an die Tradition von Landwirtschaft und Handwerk in Haunstetten. Er wurde anlässlich der Eingemeindung von Haunstetten nach Augsburg im Jahr 1972 vom Haunstetter Künstler Christian Angerbauer (30.03.1925 Berlin bis 29.06.2008 Augsburg.) geschaffen und nimmt auch Bezug auf die erste schriftliche Erwähnung Haunstettens im Jahr 912; diese Erwähnung hat sich Jahre später als historisch nicht belegbar herausgestellt. Der Kulturkreis Haunstetten hatte sich bereits im Jahr 2016 erfolgreich für eine Sanierung des Kunstwerks eingesetzt. Für Haunstetten schuf Angerbauer in öffentlichem Auftrag zahlreiche Kunstwerke, so z.B. die Gedenkstätte für die Opfer der Kriege und Gewalt 1970 auf dem Neuen Friedhof.

Nun wurde durch das Engagement des Kulturkreises eine QR-Code Tafel am Brunnen angebracht, damit Betrachter sich einfach per Handy über die Geschichte der eindrucksvollen Bronzeplastik informieren können. Die Tochter des Künstlers, Rotraud Julier, sowie die Vorsitzende Jutta Gossner und Harald Eckart, Vorstandsmitglied des Kulturkreis, trafen sich vor Ort und freuten sich, dass Informationen über den Brunnen nun leicht aufzufinden sind.

Der Kulturkreis Haunstetten hat in den letzten Jahren bereits mehrere wichtige Orte der Stadtteilgeschichte durch QR-Codes markiert, darunter das Alte Rathaus, die Muttergotteskapelle, die Arberhalle (Turnhalle der ehem. Fliegertechnischen Vorschule) oder die KZ-Gedenkstätte am Hermann-Frieb-Park.